Energie, Abfall, Natur

 

V Energie, Abfall- und Wertstofferfassung und Versorgung, Umwelt und Landwirtschaft

Energie

Versorgungssicherheit, bezahlbare Energie und Klimaschutz für die Bürgerinnen und Bürger sowie die Unternehmen sind Ziele der Energiepolitik der CDU. Das ist nur mit einem Energiemix und verstärkter Energieeinsparung zu erreichen.
Wir wollen daher den Anteil erneuerbarer Energien im Landkreis Hildesheim bis 2020 maßgeblich steigern. Hierzu gehen wir mit guten Beispielen voran und haben bereits durch entsprechende Initiativen dazu beigetragen, dass der Landkreis Hildesheim die vorhandenen und geeigneten Flächen an Verwaltungsgebäuden, Schulen und Sportstätten etc. für entsprechende Photovoltaik Anlagen zur Verfügung stellt. Darüber hinaus ist es durch die Einrichtung einer Anlage auf dem Gelände der Altdeponie Lechstedt gelungen, auch die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern in einer Gesellschaft zu etablieren. Gerade die Nutzung belasteter Flächen für die Gewinnung erneuerbarer Energien ist so ein Schritt, den die CDU auch in der nahen Zukunft vorantreiben wird.

Die Nutzung von Windenergie sowie die Ausweitung der Nutzung weiterer innovativer und nachhaltiger Energieträger, wie der in unserem landwirtschaftlich geprägten Landkreis vorkommenden Biomassen wird von der CDU positiv begleitet.
Wir werden deshalb Projekte zur Herstellung erneuerbarer Energie aus Biomasse in unserem Landkreis unterstützen, somit bestehende Arbeitsplätze erhalten und darüber hinaus zusätzliche Arbeitsplätze in der Land- und Forstwirtschaft schaffen.

Bei der Nutzung von Windenergie müssen naturgemäß die Interessen des Natur- und Landschaftsschutzes in den sensiblen Bereichen unseres Landkreises Berücksichtigung finden.

Die Modernisierung vorhandener Heizungsanlagen in den kreiseigenen Liegenschaften ist ein weiterer wichtiger Baustein, die positiven Ansätze unserer Energiepolitik durchzusetzen. Dazu gehört auch die energetische Sanierung des Gebäudebestandes. Dieser eingeschlagene Weg ist aus Sicht der CDU zwingend fortzusetzen.

Abfall- und Wertstofferfassung und Versorgung

Die CDU-Fraktion hat sich in der Vergangenheit in den Gremien des Zweckverbandes Abfallwirtschaft sowie des Kreistages dafür eingesetzt, dass die Abfallgebühren für die Kreisbevölkerung konstant geblieben sind. Seit zwölf Jahren hat es keine Preisanhebung gegeben. Zudem hat die flächendeckende Sammlung von Altpapier die Kosten der Abfallentsorgung wirkungsvoll mitfinanziert.

Die CDU hat das Ziel, auch künftig Gebührenerhöhungen für die Abfallbeseitigung zu verhindern. Dazu werden wir ab dem Jahr 2012 bei den bevorstehenden Ausschreibungen und Vertragsausgestaltungen den uns zur Verfügung stehenden Verhandlungsspielraum nutzen. Weiterhin ist es das Ziel der CDU die Sammlung der Wertstoffe künftig nicht mehr mit Kunststoffsäcken, sondern umweltverträglicher durch alternative Rücknahmemöglichkeiten zu realisieren.

Weiterhin braucht das Kompostwerk bürgerfreundlichere Öffnungszeiten.

Natur- und Umweltschutz, Landwirtschaft

Wir setzen bei Erhalt und der Pflege von Natur und Umwelt auf Freiwilligkeit und Kooperation aller Beteiligten vor Ort. Die Umsetzung von Ausgleichsmaßnahmen aus anstehenden Baumaßnahmen bedarf in vielen Fällen einer geordneten Koordination. So steht die CDU für die Umsetzung von etwaigen Ausgleichsmaßnahmen grundsätzlich am jeweiligen Ort bzw. in der Kommune des Eingriffs.

Wir werden Maßnahmen zur Renaturierung an Oberflächengewässern und des Grundwasserschutzes ausweiten. Dringend ist es, den Hochwasserschutz auszuweiten. Der kreisweite Hochwasserschutz bleibt bei extremen Wetterlagen eine zentrale Herausforderung zum Schutz von Bevölkerung, Infrastruktur und Landschaft. Die begonnenen Maßnahmen des Hochwasserschutzes durch den Bau weiterer Rückhaltebecken und die Vernetzung der Hochwasserschutzanlagen nach neuesten technischen Erkenntnissen sind schnellstmöglich fortzusetzen. Die Landwirtschaft ist bei allen Fragen wichtiger Partner der Vorhaben.

Die erforderliche weitere Umsetzung der EU Wasserrahmenrichtlinie und der hierauf basierenden Bundes- und Landesgesetze ist ein weiteres Ziel der CDU in der anstehenden Wahlperiode des Kreistages. Ziel ist es in Hildesheim partnerschaftlich mit allen Beteiligten und unter Berücksichtigung der regionalen hydrogeologischen Verhältnisse den Zustand von Grundwasser und Oberflächengewässern zu verbessern.Die Landwirtschaft ist wichtiger Partner in der Erzeugung heimischer Nahrungsmittel sowie der Pflege unserer Kulturlandschaft. Ihre Interessen am Erhalt landwirtschaftlicher Flächen müssen Berücksichtigung finden. Neue Aufgaben, wie die Biomasseproduktion für die Herstellung erneuerbarer Energien, werden in enger Kooperation mit den Kommunen und den Landwirten ergänzend entwickelt, wobei der Erhalt von landwirtschaftlicher Fläche zur Nahrungsmittelproduktion Vorrang hat.

Die Inanspruchnahme von Flächen sowie die zunehmende Versiegelung der Böden ist eine Thematik, der sich die CDU im Landkreis Hildesheim annehmen wird. Konzepte um die überwiegend der heimischen Landwirtschaft zur weiteren Nutzung entzogenen Flächen besser zu koordinieren sind hierbei unausweichlich.

Nicht selten sind gerade wertvolle Böden von gesteigerten Flächenverbräuchen betroffen. Hierauf ist ein besonderes Augenmerk zu legen.

Die CDU steht darüber hinaus auch für eine konsequente Luftreinhaltung im Einklang mit landwirtschaftlicher Nutzung in unserem Flächenlandkreis Hildesheim.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.